Suche einblenden

Aus- und Weiterbildung

Die Schullaufbahn neigt sich dem Ende zu und je nach anvisiertem Schulabschluss stellt sich die Frage: Was dann? Ausbildung, Studium oder zuerst eine schulische Weiterbildung wie das Fachabitur? 

Bei der Ausbildung ist es vermutlich am schwierigsten, die richtige Entscheidung zu treffen. Denn in jungen Jahren, mit relativ wenig Erfahrung in der Berufswelt, soll man sich für einen Ausbildungsberuf oder eine Branche entscheiden, in der man vielleicht sein halbes Leben tätig sein wird. In den OVB Heimatzeitungen erscheinen mehrmals im Jahr Beilagen, die sich mit den Themen Ausbildung, Beruf und Karriere beschäftigen. Neben hilfreichen Informationen finden Sie hier aktuelle Stellenangebote, Ausbildungs-, Werkstudenten- und Praktikumsplätze und Termine zu den regionalen Job- und Ausbildungsmessen. Lernen Sie die Unternehmen kennen und nutzen Sie auf Messen die Chance, Fragen zu stellen. Den besten Blick hinter die Kulissen eines Unternehmens und den Arbeitsalltag, der sich hinter einer Berufsbezeichnung verbirgt, erhält man aber sicherlich durch ein Praktikum.

Praktikum zur Orientierung

Daher ist es empfehlenswert, zuerst mit einem Praktikum in die Berufswelt hinein zu schnuppern. Das kann das Pflichtpraktikum in der Schule sein, aber auch ein freiwilliges Praktikum in den Ferien. Die Plattform www.meinpraktikum.de stellt beispielsweise viele hilfreiche Informationen für angehende Praktikanten zur Verfügung.

Die Wahl zwischen mehr als 350 anerkannten Ausbildungsberufen

Welcher Beruf passt zu mir? Und was macht man eigentlich in dem Job? Berufsbeschreibungen, Profile verschiedenster Ausbildungsberufe und Selbsttests unterstützen einen bei der Berufswahl. Eine gute Übersicht bietet zum Beispiel die Website der Agentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de/bildung und www.planet-beruf.de. Und auch das Portal www.alleberufe.de verfügt über eine Auflistung von mehr als 350 staatlich anerkannten Ausbildungsberufen inklusive weiterführender Links. Wer alles rund um das Thema Ausbildung wissen möchte, der wird in der umfangreichen Datenbank auf www.ausbildung.de mit Informationen zu den verschiedensten Berufen garantiert fündig. 

Die AusbildungsOffensive-Bayern ist eine Initiative des Bayerischen Unternehmensverbands Metall und Elektro e. V. (bayme) und des Verbands der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. (vbm). Neben aktuellen Stellenangeboten werden auf www.ausbildungsoffensive-bayern.de Bewerbungstipps und Berufsbilder vorgestellt. 

Die IHK stellt für ganz Deutschland Informationen zur Aus- und Weiterbildung und den vorhandenen Lehrstellen zur Verfügung (www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung und www.ihk-lehrstellenboerse.de/skillgroups/entry.html?submit=Suchen). Für weitergehende Fragen sind die regionalen Niederlassungen der richtige Ansprechpartner.

Für alle, die absolut keine Ahnung hat, was sie werden möchten, sind Berufs-Checks eine tolle Hilfe zur Orientierung. Der Beruf-O-Mat auf www.beroobi.de ermittelt anhand persönlicher Stärken passende Berufsbilder. Hier kann man Ausbildungsberufe kennenlernen und den Job finden, der wirklich zu einem passt.

Studiengänge und Weiterbildungen

Fast wie bei den Ausbildungsberufen ist auch bei den Studiengängen die Vielfalt an Möglichkeiten nur schwer zu überblicken. Neben der Entscheidung, ob man an einer Universität einer Hochschule oder mit einem Fernstudium studieren möchte, erschweren unterschiedliche Bewerbungsfristen und Zulassungsvoraussetzungen die Wahl des passenden Studiengangs. Der Hochschulkompass bietet auf www.hochschulkompass.de eine erste Orientierung zu allen staatlich anerkannten Hochschulen und deren Studienmöglichkeiten. Alternativ finden Sie auf www.was-studiere-ich.de einen Selbsttest zur Studienorientierung sowie Empfehlungen für die Studien- und Berufswahl.

Oder soll es doch eine Weiterbildung sein? Auch hier stellt sich die Frage: Techniker, Meister oder eine fachspezifische Weiterbildung? Weiterbildungsangebote gibt es viele, doch welches ist das richtige? Weiterbildungsdatenbanken erleichtern einem die Suche, egal ob regionale oder überregionale Kurse gewünscht sind. Auf den Seiten der IHK finden Sie auf www.dihk.de/themenfelder/aus-und-weiterbildung Informationen zur Weiterbildung. Die regionalen Niederlassungen haben oftmals ebenfalls ein interessantes Programm für verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Suchmaschine auf www.iwwb.de durchsucht alle regionalen und überregionalen Datenbanken nach den passenden Weiterbildungskursen. Auf www.meisterschulen.de finden Sie die wichtigsten Informationen zu Industrie- und Handwerksberufen sowie eine Übersicht der über 3000 Meisterschulen. Studiengänge und Weiterbildungen bedeuten meist einen Einkommensausfall, wenn sie nicht dual absolviert oder vom Arbeitgeber finanziert werden. Um dennoch den Traum zu verwirklichen, bietet sich zum Beispiel ein Stipendium an. In der großen Datenbank von www.stipendienlotse.de finden Sie garantiert das geeignete Stipendium.